Ihr direkter Draht zu Pack-It-Smart

Bevekon GmbH
Gutenbergstr. 6
49479 Ibbenbüren
Email: info@pack-it-smart.de
Tel: 05451-54 353 94
Fax: 05451-54 353 93
Richtig verpacken

Richtig verpacken, transportieren und schützen
Hilfsmittel für Umzug und Malerarbeiten - Welches Produkt eignet sich wofür?

I) Umzugskartons

Machen wir uns nichts vor: Umzugskartons kosten Geld. Sie bieten jedoch mehrere Vorteile:

    - Umzugskartons haben eine einheitliche Größe
    - Sie sind belastbar und stapelbar
    - Man kann die Kartons nach dem Gebrauch wiederverkaufen


Umzugskartons gibt es in verschiedenen Ausführungen wie etwa Größe und Qualität z.B. Standard Umzugskartons, Bücherkartons, Kleiderkartons und Aktenkartons. Jede Karton Art besitzt unterschiedliche Eigenschaften und eignet sich daher zum Verpacken verschiedener Umzugsgüter:

a) Standard Umzugskartons
Diese Kartons dienen beispielsweise zum Verpacken von Hausrat, Wäsche, Geschirr und Spielzeug.
b) Bücherkartons
Wie der Name schon sagt, ist der Bücherkarton zum Verpacken von Büchern da. Aber auch für CDs, DVDs, Videos, Schallplatten, Zeitschriften und Papiere ist der Karton sehr gut geeignet.
c) Kleiderkartons
Der Kleiderkarton dient dem knitterfreien Transport von Kleidern, Anzügen, Hemden, Jackets usw. während des Umzugs.
d) Aktenkartons
Diese Kartons dienen vorrangig dem Transport und der Lagerung von Akten bzw. Aktenordnern, sind aber auch für normales Umzugsgut wie Hausrat, Wäsche, Geschirr, Bücher usw. geeignet.
e) Flaschenkartons und Einsätze
Die Flaschenkartons eignen sich hervorragend für den Versand, Transport und die Lagerung von Flaschen und Gläsern. Der Karton ist flexibel einsetzbar: dank verschiedener Einsätze können z.B. bis zu 18 Flaschen in einzelne Fächer gestellt werden.
f) Bilderkartons
Diese speziellen Kartons dienen dem sicheren und geschützten Transport von gerahmten Bildern und Spiegeln und sind teilweise mit zusätzlichem Polstermaterial (z.B. Schaumstoff) ausgestattet. Ungerahmte kostbare Bilder und Gemälde sollten vorab gesondert geschützt werden z.B. mit ph-neutraler Spezialseide.



II) Polstermaterial

Unentbehrlich für jeden Umzug ist auch das richtige Polstermaterial:

1. Papier

Gerade zerbrechliche Haushaltsgegenstände benötigen während des Umzugs besonderen Schutz. Hierfür eignen sich vor allem Packpapier sowie Gläser- und Tellerpapier. Diese Papiersorten übernehmen die Aufgabe "Schutz vor dem Bruch" wesentlich besser als die alten Zeitungen (kein Abfärben von Druckerschwärze!). Das Packpapier ist umweltfreundlich und kann nach der Verwendung in der Papiertonne entsorgt werden.

a) Packpapier
Packpapier wird auch Seidenpapier, Einschlagpapier oder Einpackpapier genannt. Es ist hervorragend geeignet um Geschirr, Vasen und andere zerbrechliche Gegenstände vor dem Bruch zu schützen. Je nach Art und Größe des Gegenstandes werden eine oder mehrere Lagen zum einwickeln benötigt.
b) Gläserpapier
Mit dem Gläserpapier werden - wie der Name es schon verrät - Gläser vor dem Zerbrechen beim Transport geschützt. Je nach Größe ist es auch aber für Vasen oder ähnliche zerbrechliche Gegenstände geeignet. Die Gläser werden einfach einzeln in das Papier eingerollt. Durch die Verstärkung in der Mitte des Papiers in Form einer Wellpappauflage sind diese zusätzlich noch besser geschützt.
c) Tellerpapier
Dieses Papier dient als Einlage zwischen 2 Tellern. So können mehrere Teller auf kleinstem Raum übereinander gestapelt werden und sind gleichzeitig besser vor dem Bruch geschützt.

2. Möbeldecken

Möbeldecken (auch Packdecken oder Umzugsdecken genannt) sollten bei keinem Umzug fehlen. Sie schützen empfindliche Oberflächen der Möbel beim Transport. Gerade in Türrahmen, Treppenhäusern oder beim Beladen des Umzugswagens kann es zu Schäden z.B. Kratzer und Schmutz auf den Möbeln kommen. Auch Arbeitsplatten, Tischplatten und Schranktüren sollten beim Umzug ausreichend gesichert sein. Hierfür sind Möbeldecken, die es in unterschiedlichen Größen und Qualitäten (Stärken) gibt, bestens geeignet.

3. Luftpolsterfolie

Luftpolsterfolie ist vielseitig einsetzbar und bietet ähnlichen Schutz wie Packpapier und Möbeldecken. Sie schützt empfindliche Gegenstände vor dem "Bruch" und vor Beschädigungen während des Umzugs, beim Transport oder Versand. Luftpolsterfolie ist meist extrem reißfest, aber auch elastisch und flexibel. Sie ist hervorragend zum Verpacken von zerbrechlichen Dingen wie Porzellan, Glas u. ä. geeignet und kann Bilder, Spiegel, Schrank- und Vitrinentüren vor dem Zerkratzen und Verschmutzen schützen.

Luftpolsterfolien gibt es in verschiedenen Ausführungen d.h. in verschiedenen Breiten, Laufmetern und Stärken sowie mit unterschiedlich vielen Lagen oder verschiedenen Noppengrößen z.B. als Großnoppenfolie. Diese Folie dient vor allem zum Ausfüllen und Polstern von Hohlräumen beispielsweise beim Versand von zerbrechlichen Artikeln.

Spezielle Folie mit Papierbeschichtung, auch papierkaschiert genannt, dient vor allem für Transporte nach Übersee. Bei elektronischen Bauteilen oder Computerteilen wie Festplatten und Platinen kommt oft antistatische Luftpolsterfolie (Farbe: rosa) zum Einsatz. Diese verhindert die elektrostatische Aufladung. Für kleine Produkte wie Handys, Navigationsgeräte u. ä. gibt es spezielle Luftpolsterbeutel. Bei diesen Beuteln entfällt auf Grund deren Größe das Zuschneiden der Folie. Die entsprechenden Produkte werden einfach in den Beutel gepackt und dieser wird mit dem eingearbeiteten Klebestreifen (wie bei einem Briefumschlag) zugeklebt.

Luftpolsterfolie kann bei Bedarf beschriftet werden, um später nicht ewig nach bestimmten Gegenständen suchen zu müssen. Sie ist umweltfreundlich, da man sie mehrfach verwenden und nach endgültigem Verschleiß in der gelben Tonne entsorgen kann.

Weitere Bezeichnungen für Luftpolsterfolie sind u. a. Noppenfolie, Knackfolie, Bläschenfolie, Blasenfolie, Verpackungsfolie oder Polsterfolie.

4. Eckenschutz

Zum besonderen Schutz von eckigen Sachen wie empfindliche Bildern und Rahmen, Spiegel, Arbeitsplatten, Tischplatten und Schranktüren gibt es spezielle Produkte, die die Ecken vor Beschädigungen schützen z.B. Schaumstoff-Ecken in unterschiedlichen Größen und Stärken. Diese sind schnell und universell einsetzbar sowie wieder verwendbar und umweltschonend. Für Bilder, Rahmen und Spiegel gibt es den Eckenschutz, meist als Bilderecke bezeichnet, aus Wellpappe. Auch diese Schutzecken gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die Bilderecken werden im auseinander gefaltetem Zustand geliefert - sind also klein im Umfang. Erst bei der Verwendung werden Sie zusammengefaltet und an die Gegenstände angebracht.

5. Rollenwellpappe

Rollenwellpappe ist hervorragend zum Schutz von empfindlichen Oberflächen von Möbeln, Bildern, Spiegeln und Elektrogeräten geeignet. Die Wellpappe ist leicht zu Zerteilen oder Zerschneiden, bietet ausgezeichnete Polstereigenschaften und dient damit auch dem Ausfüllen von Hohlräumen z.B. beim Versand von zerbrechlichen Produkten.



III) Klebebänder und Etiketten

Selbstverständlich dürfen auch Klebebänder und Etiketten bei keinem Umzug fehlen:

1. Packband

Das Packband dient zum sicheren Verschluss und Verkleben von Packgut wie Umzugskartons, Luftpolsterfolie oder Seidenpapier. Packband gibt es in verschiedenen Breiten, Längen, Qualitäten (Materialstärke) und Farben. In braun und transparent werden die Klebebänder hauptsächlich zum preiswerten Verschließen von Kartons verwendet. Farbige PVC-Packbänder und bedruckte Klebebänder (z.B. mit Firmenname oder Firmenlogo) werden meist zur werbewirksamen Kennzeichnung von Produkten verwendet.

2. Warnband

Zu den Warnbändern zählen Hinweis-Klebebänder, die zum Verschließen und gleichzeitig auch zum Warnen dienen. Dies bringt zusätzliche Sicherheit beim Transport und Versand des Packgutes. Zu den häufigsten Aufdruck-Texten zählen: "Vorsicht Glas", "Bruchgefahr" und "Nicht werfen". Meist werden diese Aufdrucke noch mit weiteren Zusätzen ergänzt z.B. durch Symbole oder englische Texte.

3. Etiketten

Etiketten gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen. Sie bringen in Form von Warnetiketten zusätzliche Sicherheit für das Transportgut oder dienen als Beschriftungsetiketten z.B. zum Beschriften von Kartons. Beschriftungsetiketten für Umzugskartons gibt es in unterschiedlichen Farben: so können die Kartons für die verschiedenen Zimmer schneller wieder gefunden werden.

Auch der Inhalt der Umzugskartons kann bequem auf den Etiketten notiert werden. Wenn die Kartons nach dem Gebrauch wieder benutzt oder weiter gegeben bzw. verkauft werden, können leicht zulösende Etiketten entfernt werden bzw. normale Etiketten mit Neuen überklebt werden. Solche Kartons finden in der Regel schneller einen neuen Besitzer und können meist für einen höheren Wert verkauft werden, als Kartons, welche beispielsweise mit einem Textmarker beschrieben wurden.

4. Abroller

a) Klebeband-Abroller
Mit Klebeband-Abrollern können Kartons und andere Güter leichter und schneller verschlossen werden. Elektrisch gesteuerte Abroller finden in Industrie und Gewerbe Anwendung. Kleinere Ausführungen für den privaten Gebrauch gibt es als Handabroller bzw. Tischabroller. Bei der einfachen Ausführung wird das Klebeband manuell herausgezogen und über das Messer abgetrennt. Professionelle Klebeband-Abroller verfügen noch über Handgriff, eine verstellbare Bremse sowie einen Messerschutz. Das Klebeband wird hierbei, durch Drehen des Handgelenks, vom Messer durchtrennt.
b) Stretchfolien-Abroller
Stretchfolien-Abroller gibt es ebenfalls in verschiedenen Varianten. Die kleine Ausführung nennt man Handabroller bzw. Griffelemente. Diese sind aus Kunststoff und eignen sich für Mini-Stretchfolie. Sie erleichtern das Abrollen der Folie bei Einwickeln des Packgutes. Das Durchschneiden muss manuell beispielsweise mit Hilfe eines Teppichmessers vorgenommen werden. In der Profi-Ausführung gibt es Stretchabroller, die meist aus Metall sind und über eine einstellbare Bremse verfügen. Elektrisch gesteuerte und fahrbare Stretchabroller finden Anwendung in der Industrie.



IV) Malerzubehör

Zu fast jedem Umzug gehören auch Malerarbeiten. Ob nun die neue Wohnung vor dem Einzug verschönert werden soll oder die alte Wohnung gestrichen und tapeziert werden muss: wichtig ist auch hier der ausreichende Schutz der Fußböden, Fenster- und Türrahmen sowie der Möbel und Einrichtungsgegenstände.

1. Malervlies

Einen sehr guten Schutz vor Schmutz, Staub, Nässe, Farbspritzer und Kleisterreste bietet das Malervlies. In der gebräuchlichsten Variante ist das Vlies an der Unterseite gummiert (PE-Folien beschichtet), was rutschhemmend und wasserabweisend wirkt. Auch die Strapazierfähigkeit des Vlieses erhöht sich dadurch.

Durch den Einsatz von Malervlies können Sie Ihre hochwertigen Böden vor Schäden schützen und sich die Reinigung z.B. bei Farbklecksen ersparen. Je nach Verschmutzungsgrad kann das Vlies getrocknet, zusammengerollt, platzsparend verstaut und später wieder verwendet werden.

Die Verlegung von Malervlies ist spielend leicht. Es wird in der Regel als Rolle geliefert und braucht dann nur als zimmerlange Bahn ausgerollt und abgeschnitten werden. Hierzu eignet sich eine Schere oder ein Teppichmesser. Mehrere Bahnen können nebeneinander gelegt und mit breitem Gewebeklebeband zusammengeklebt werden.

Malervlies gibt es in verschieden Farben (die bekannteste Farbe ist grau), Längen, Breiten und Qualitäten. Höhere Qualitäten z.B. 300 g/m² eignen sich für den professionellen Bereich z.B. für Malerbetriebe. Bei privaten Renovierungen und einmaliger Verwendung genügt auch eine geringere Stärke.

2. Abdeckpapier

Abdeckpapier schützt Böden vor Schmutz, Staub und Farbspritzern bei Umzug und Renovierungsarbeiten. Es ist sehr saugfähig, schützt aber nicht vor Nässe. Ebenso ist es schnell zu verlegen, da es einfach nur abgerollt und abgeschnitten wird. Abdeckpapier wird aus unterschiedlichen Papiersorten, in verschiedenen Längen, Breiten, Qualitäten und Farben hergestellt.

3. Abdeckplane

zusammengeklebt bzw. befestigt werden. Abdeckplanen oder -folien sind eine preiswerte Variante zum Schutz vor Schmutz, Staub, Nässe, Farbspritzern und Kleisterresten. Sie sind leicht in der Handhabung und werden gerade im privaten Bereich häufig bei Renovierungs- und Malerarbeiten genutzt. Abdeckfolien werden zum Abdecken oder Abhängen von Möbeln, Einrichtungsgegenständen, Fußböden, Fenster und Türen verwendet und können mit Krepp-KlebebandAbdeckplanen gibt es in verschiedenen Größen, so dass z.B. einzelne Möbelstücke mit kleinen Planen bedeckt und ganze Räume mit großen Planen ausgelegt werden können.

4. Möbelschutzhüllen

Für einige Möbel gibt es spezielle Abdeckfolie in Form von Möbelschutzhüllen z.B. Sesselhüllen, Couchhüllen und Matratzenhüllen. Mit ihrer angepassten Größer schützen sie das entsprechende Möbelstück besser vor Nässe und Schmutz bei Umzug, Transport und Malerarbeiten.

5. Klebeband

hingegen erfüllt die positiven Eigenschaften und kann dadurch auch zum Abkleben und Tür- und Fensterrahmen genutzt werden. Zum Zusammenkleben bzw. Befestigen von Abdeckplane benötigt man leicht klebendes, gut ablösbares Klebeband. Normales Packband eignet sich hierfür natürlich nicht, da es Klebereste hinterlassen kann. Krepp-KlebebandKrepp-Klebeband ist leicht per Hand durchzutrennen, was die Abklebearbeiten schneller durchführen lässt. Die markante Farbe des Malerkrepps ist hellgelb.

6. Gewebe-Klebeband

Klebebänder für besondere Beanspruchung werden mit Gewebe aus reißfesten Kunststoffen hergestellt. Dies macht die Bänder in der Längsrichtung sehr reißfest. In der Querrichtung können Sie jedoch meist leicht per Hand abgerissen werden und helfen somit zu einer einfacheren und schnelleren Verarbeitung. Gewebeklebeband kommt in verschiedenen Bereichen zum Einsatz z.B. beim Zusammenkleben von Abdeckvlies bei Malerarbeiten. Aber auch zum Bündeln, Abdichten und Verstärken oder zum Abkleben von rauen Untergründen wird es genutzt.



V) Gurtbänder

Gerade beim Transport von schweren und sperrigen Sachen kommen Gurtbänder zum Einsatz.

1. Bindegurt

Bindegurte zeichnen sich meist durch hohe Reißfestigkeit aus, sind leicht und schnell anzuwenden und wieder verwendbar. Sie dienen zum Verzurren und Fixieren von Umzugsgütern auf Transportkarren oder Möbelwagen.

2. Tragegurt

Tragegurte sind leicht und bequem in der Anwendung. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Ausführungen z.B. als Pflanzen-Tragegurte. Hierbei wird der Gurt um den Kübel gelegt und die Trageschlaufen der Länge nach eingestellt. So können auch große und sperrige Pflanzenkübel einfacher getragen werden.

3. Zurrgurt

Zurrgurte sorgen für hohe Sicherheit und viel Komfort beim Umzug. Es gibt diese Gurte in verschiedenen Größen, Ausführungen (meist mit Ratschen) und mit unterschiedlicher Traglast. Im Industrie und Gewerbebereich kommen Zurrgurte z.B. zu Sicherung der Ladung auf LKWs, als Abschleppgurte oder beim Transport von Autos und Motorrädern zum Einsatz. Privat werden Zurrgurte beispielsweise zum Transport von unhandlichen Möbelstücken eingesetzt.



VI) Weiteres Zubehör

1. Stretchfolie

Stretchfolie ist eine einseitig haftende, die dehnbar und meist sehr reißfest ist. Sie dient dem Schutz und der Sicherung von Ware (z.B. auf einer Palette) oder Umzugsgut. Stretchfolie gibt es in verschiedenen Längen, Breiten, Qualitäten und Farben - meist transparent oder schwarz (Sichtschutz und Diebstahlschutz).

2. Sackkarre

Zum leichteren Transportieren von sperrigen Gegenständen wie Waschmaschine, Kühlschrank und Geschirrspüler eignen sich Sackkarren ideal. Die Gegenstände werden auf der Karre festgezurrt, damit sie nicht verrutschen können.

3. Möbelroller

Mit einem Möbelroller (auch Rollbrett oder Möbelrollplatte genannt) werden Möbel sicherer und bequemer transportiert. Auch schonen diese Hilfsmittel die Fußböden, da die Möbel nicht auf den Böden entlang geschoben werden müssen.

4. Müllsäcke

Bei jedem Umzug fällt auch einiges an Müll an. Werden Müllsäcke vorab bereitgestellt, vermindert dies die Müllansammlung in den einzelnen Zimmern. Ebenso wird dadurch Zeit gespart, da der Abfall direkt entsorgt werden kann und nicht hinterher mühselig "zusammengesucht" werden muss.

5. Arbeitshandschuhe

Zum Schützen vor dem Einschneiden der Hände sollten beim Transport von scharfkantigen und schweren Gegenständen Handschuhe getragen werden.